Sonntag, 20. Dezember 2015

Bloggers Weihnacht 2015 - Mulligatawny Soup

Die liebe Tanja von Tafjora.de hat mich in diesem Jahr eingeladen Teil ihrer Adventsaktion Bloggers Weihnacht 2015 zu sein. Darüber habe ich mich so sehr gefreut, dass ich mit meinem Mann direkt besprach, ob ich es schaffen kann und dann freudig zusagte.
Tanja ist eine meiner liebsten Bloggerinnen, weil sie mit viel Herz und Natürlichkeit schreibt und immer ein liebes Wort hat.

Mein Interview könnt ihr also heute als 20. Türchen hier lesen. Dort erfahrt ihr zum Beispiel, dass Weihnachten ohne Weihnachtsbaum für mich so gar nicht geht. Das ist auch in diesem Jahr so. Also gingen wir gestern mit Säge und Beil bewaffnet zur Emmerichshütte - einer Forsthütte in unserer Nähe - um einen Baum zu schlagen.
Dort angekommen mussten wir feststellen, dass es zum Selberschlagen nur Fichten gab und die finde ich einfach nicht so schön. Daher kauften wir eine Nordmanntanne und schlugen dann aber eine ganz kleine Fichte für das Kinderzimmer.

Selbst ist das Mädchen! Ihr erster Weihnachtsbaum für das Kinderzimmer.

































Zuhause angekommen, wurde der große Baum direkt ausgeladen und aufgestellt und es stellte sich heraus - der große Baum ist ein zu großer Baum. Ich lag vor Lachen auf dem Boden.

































Tochterkinds Kommentar: "Da passt aber gar kein Stern mehr drüber!" Ja. Da hat sie recht. Also die Säge geholt und die unterste Ebene des Baums abgeschnitten. Und siehe da...

































Da steht er nun also in seiner Pracht. Schön ist er, finde ich. Und heute Nachmittag werden wir ihn gemeinsam schmücken.

Vorher lasse ich euch aber noch das versprochene Rezept für unser traditionelles Heilig Abend Essen da.

Mulligatawny Soup


Man nehme:

1 El Olivenöl
3 gehackte Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
1 gehäufter El Curry (Hot Madras)
1,5 L Hühnerbrühe
1 Becher Rahm
1 Stück Chili (optional)
1 Hühnerbrust
1 Zimtstange, ein paar Nelken und Kardamonkapseln


Zwiebeln im Öl dämpfen, Curry und Gewürze hinzugeben und kurz dünsten, mit Hühnerbrühe aufgießen, passieren, Rahm hinzugeben und nach Belieben mit Cili abschmecken. Hühnerbrust kleinschneiden, anbraten und als Einlage hinzugeben. Fertig!
Ganz simpel und sehr lecker.

Eure Julia aus der guten Kinderstube



Kommentare:

  1. Liebe Julia,
    Danke für dein Interview bei Tanja, es ist dich immer spannend " hinter die Kulissen" zu schauen.
    Ich gratuliere euch von Herzen zur Geburt eures Sohnes und wünsche euch ein glückliches Leben zu viert.
    Alles Liebe und einen schönen vierten Advent
    Sternie

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Julia,

    danke auch nochmal hier, dass Du Dir die Zeit genommen hast, ich weiß das echt zu schätzen und vielen Dank auch für Deine lieben Worte, jetzt haste mich grad echt berührt!
    Ich liebe Eure Bäume und wie viel Spaß Ihr dabei hattet, das genau macht doch Weihnachten aus und nicht der ganze Stress und die vielen Erledigungen. Für 2016 hoffe ich ganz viele solcher Posts von Euch zu lesen, denn das tut so gut!

    Das Rezept finde ich ja genial. Kam nie auf die Idee, dass es dazu wirklich ein Rezept gibt, ich glaube wirklich dass ich das unbedingt mal ausprobieren muss.

    Euch ein wunderschönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein gesundes und glückliches neues Jahr! Passt gut auf Euch auf!!!!

    Tanja

    AntwortenLöschen

Hier dürft ihr mir gerne schreiben!