Sonntag, 18. Januar 2015

Wochenende in Bildern 17./18. Januar 2015

Am Samstag durfte ich ausschlafen, während unten das Frühstück gezaubert wurde. Dann wurde ich von meiner Tochter aus dem Bett gekitzelt.



































Danach musste Wäsche zusammengelegt und eingeräumt werden.



































Da mein Mann für eine Woche in der Schweiz arbeiten muss, half das Tochterkind beim Packen.



































Zwischendurch wurden alle Utensilien des Kulturbeutel genau unter die Lupe genommen und manches auch ausprobiert.



































Nachmittags machten Mann und Kind eine kleine Radtour zu den Schafen, den Baustellen und landeten schließlich in einem Café. Da sie kein Geld dabei hatten, musste ich zur Kuchenhungerrettung eilen.



































Während wir drinnen saßen, kam sogar etwas die Sonne raus.



































Bevor wir gehen konnten, wollte meine Tochter noch gestillt werden. Mit einem stillfreundlichen Oberteil fällt das kaum auf, finde ich.



































Bei einem Treffen mit Freunden und Bekannten besprachen wir die Möglichkeit einer Foodcoop. 



































Am Sonntag musste mein Mann sehr früh morgens in Richtung Schweiz aufbrechen. Wir schliefen gewohnt lange, kuschelten, lasen und spielten noch etwas. Lego ist derzeit sehr angesagt.



































Da wir die Zeit etwas aus den Augen verloren hatten, machten wir uns erst gegen halb elf auf den Weg zum Bäcker. Es gab ein schnelles Frühstück mit viel Obst und später dann endlich auch Kaffee für mich.



































Eine Freundin meiner Tochter kam mit ihrem Papa zum Baden vorbei, da sie keine Badewanne haben. Da hatte ich beim Kaffee auch gleich nette Gesellschaft. Gegen Mittag kamen auch meine Eltern noch dazu. Ich bekam wunderschöne Blumen.



































Die gute Nonna durfte Kaufladen spielen und ein Buch nach dem anderen vorlesen.



































Als wir gemeinsam gekocht und gegessen hatten, war es bereits dunkel draußen. Trotzdem gingen wir - wie eigentlich jeden Tag - noch mal raus, um frische Luft zu schnappen. Wir spielten Ball und verschönerten unseren Hof.



































Nachdem meine Eltern wieder gegangen waren, spielten wir noch im Kinderzimmer. So sieht das dann vor dem abendlichen Aufräumen aus: Chaos in der guten Kinderstube.



































Jetzt schläft mein liebes Kind und ich werde noch etwas lesen. Schaut euch doch auch die Wochenenden in Bildern von anderen Familien an. Ihr findet sie bei geborgen-wachsen.de.

Eure Julia aus der guten Kinderstube



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier dürft ihr mir gerne schreiben!